Belastungsräume

Schadstoffe in Innenräumen          

Vermehrt treten Probleme durch Schadstoffe in Innenräumen auf. Durch spezielle Wohngiftanalysen werden erhebliche Überschreitungen der Grenz- und Richtwerte gemessen. Sehr oft findet man Schadstoffbelastungen in Räumen von Häusern älterer Baujahre. Heute sind diese Stoffe, die vor Jahren verbreitet angewendet wurden, als krankheitserregend bekannt und ihr Einsatz ist verboten. Schadstoffe findet man aber auch in neuen Baustoffen und teilweise auch bei alltäglichen Einrichtungsgegenständen. Holzmaterialien, PVC Böden, Kunststoffverkleidungen, Farben und Lacke oder auch Möbel sind mit Schadstoffen belastet.

Wenn Ihre Nachbarn in den unteren Stockwerken rauchen, entweichen diese Schadstoffe durch die Luft nach oben, Sie rauchen passiv mit und werden dadurch mit Schadstoffen belastet.

Der Grad der Schadstoffbelastung in Innenräumen richtet sich nach der Lage des Raumes und seines Verwendungszwecks. Durch kalte Wände ist ein Keller anfälliger für Schimmel wie ein Raum, der beheizt und entsprechend gelüftet wird. Schadstoffbelastungen können durch richtiges Lüften wesentlich vermindert werden. Überprüfen Sie, ob Sie Ihre Wohn-, Schlaf- und Arbeitsräume richtig lüften. Wie, können Sie bei uns erfahren.